Baden-Baden

Planung bis ins Detail

Erstmals kam für zwei Mehrfamilienhäuser in KfW 40 Standard der neue Schöck Isokorb XT-Combar zum Einsatz. Die zertifizierte Passivhauskomponente für den Anschluss von auskragenden Balkonelementen kombiniert Glasfasertechnologie mit dem bewährten Isokorb XT. Für energetisch hochwertige Gebäude können Balkone schnell zur Wärmebrückenfalle werden. Um dies zu vermeiden, entschied sich der Bauherr für das neue Wärmedämmelement von Schöck.

Bauherr und Architekt Baudesign Laupheim GmbH bauten auf dem Zeppelingelände, einem attraktiven, zentrumsnahen Quartier an der Otto-Hahn-Straße in Ehingen zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils 14 Wohneinheiten und Tiefgarage. Das dreigeschossige Gebäude mit insgesamt 1.370 Quadratmeter Wohnfläche bietet ein Wohnumfeld mit kurzen Wegen in die Innenstadt. Alle Wohnungen verfügen über einen Zugang zu einer Terrasse beziehungsweise zu unterschiedlich großen Balkonen und entsprechen so den Anforderungen moderner Wohnkultur. Die Balkone mit bis zu 17 Quadratmeter Fläche sind im Stil von Loggien realisiert – die Grundfläche des Balkons liegt bis auf wenige Zentimeter im eigentlichen Grundriss des Baukörpers, umschlossen von seitlichen Wänden. Die Architekten schaffen so eine direkte, unvermittelte Verbindung zum eigentlichen Wohnraum.

Energiekonzept – KfW 40 Standard

Auch der Energiestandard und damit der Heizbedarf entsprechen modernsten Anforderungen. Beide Gebäude sind mit hochdämmenden monolithischen Wänden in 36,5 Zentimeter Wandstärke errichtet und erreichen durch den perlitgefüllten Ziegel eine Wärmeleitzahl von 0,08 W/(mK). Die Wände sind dadurch diffusionsoffen und nehmen dank des verwendeten Kalkputz Feuchtigkeit aus der Umgebung auf. Für die Beheizung der Wohnungen ist ein nur sehr geringer Restenergiebedarf erforderlich, der durch hocheffiziente Erdwärmepumpen bereitgestellt wird.

Herausforderung Balkonanschlüsse

Beim Anschluss von Balkonen und Loggien treten sowohl geometrische als auch konstruktive Wärmebrücken auf. Sie zählen zu den kritischsten Wärmebrücken eines Gebäudes. Besonders hoch ist der Wärmeabfluss, wenn beide Bauteile – Balkon und Geschosszwischendecke – aus einem Material mit hoher Wärmeleitfähigkeit bestehen, wie in diesem Fall aus Stahlbeton. Die Entkopplung von Wär